Welcher Ski passt zu Dir und wieso?

FacebookTwitterEmailGoogle+Pinterest

Jeder kennt Ski, weiß wie sie aussehen und dass man mit Ihnen die Berge hinunter sausen kann. Doch wie viele verschiedene Arten gibt es eigentlich? Und welcher Ski passt zu mir? Worauf muss ich achten?

Fragen über Fragen, doch wir helfen Euch!

Rocker und Camber

Klingt nach einer Musikband, beschreibt aber zwei Arten von Ski. Legt man die Ski auf den Boden wird der Unterschied deutlich. Der Unterschied besteht in der Spannung der Ski.

Rocker

Bei Rocker Ski handelt es sich um Alpinski mit einer negativen Vorspannung. Das bedeutet, dass der Ski mit der Skimitte unter der Bindung auf dem flachen Untergrund aufliegt.

 

Vorteile:571-w640

  • gut geeinet für Tiefschnee die Aufbiegung führt dazu, dass die Schaufel besser aufschwimmt und die Skispitzen auch ohne Rücklage aus dem Schnee ragen
  • das gilt auch bei Neuschnee und bei Sulzschnee
  • ideal für Schwünge auf ebener Piste sowohl beim Carving als auch beim Parallelschwung
  • voller Kantengriff

Nachteile:

  • beim Geradeausfahren schlechterer Kantengriff als Camber-Ski
  • die frei schwingende Masse vor dem vorderen Kontaktpunkt ist größer als beim Camber-Ski, dadurch vibrieren die Rocker Ski auf harter Piste und bei höheren Geschwindigkeiten stärker. Dämpfung oder leichtere Materialien (z.B. Paulownia-Holz) und Bauweisen (Wabenstruktur) in der Schaufel versuchen entgegenzuwirken. Doch dadurch kann wiederum die Spritzigkeit leiden

 

Camber

Bei einem Camber-Ski schwebt der mittlere Teil des Ski in der Luft. Dadurch sinkt der Abschnitt unter dem Fuß nicht in den Schnee ein. Die Druckpunkte befinden sich im Gegensatz zu dem Rockerski unter der vorderen Spitze und hinteren Kante.

Vorteile:

  • bei Schwüngen mit dem Camber-Ski wird die gesamte Skikantenlänge genutzt
  • sehr gut geeignet für harte Pisten & und schnelle Abfahrten

Nachteile:

  • Biegung des Ski eignet sich nicht für Tiefschnee

Heutzutage sind Ski oftmals auch eine Kombination aus Camber und Rocker.

skiboots

Ski-Typen

Neben den zwei verschiedenen Biegungsarten gibt es auch noch verschiedene Ski-Typen. Für jede Art Ski zu fahren gibt es einen eigenen Typ Ski, mit individuellen Stärken und Schwächen je nach Vorliebe. Um Euch einen kleinen Überblick zu verschaffen, haben wir Euch eine Übersicht gemacht:

  • Allround / Piste

Allround Ski sind dünn, in der Mitte schmal und an den Vorder- und Hinterkanten breiter. Dies vereinfacht es Schwünge zu ziehen und die Ski sind für jeden Skifahrer geeignet.

  • Slalom

Slalom Ski sind für Fortgeschrittene und Professionelle Skifahrer geeignet. Hier handelt es sich um einen Camber Ski der vorallem hohe Geschwindigkeiten und kurze, enge Schwünge ermöglicht.

  • Rennen

Renn-Ski sind schmal, steif und vorallem auf Geschwindigkeit ausgelegt. Die Steifheit bietet Stabilität aber kostet auch viel Kraft in den Beinen.

  • All mountain

All Mountain Ski, sind Ski die für verschiedene Arten Schnee geeignet sind. Sie ermöglichen es leichte Abfahrten abseits der Piste mitzunehmen. Die Ski sind breiter unterhalb des Fußes und sind den Freeride Ski ähnlich. Es git sowohl Rocker und Camber Ski unter den All Mountain Ski . Fährst Du gerne mal abseits der Piste, dann wähle längere All Mountain Ski. Fährst Du hingegen hauptsächlich auf der Piste, dann wähle ruhig kürzere Ski.

  • Freeride

Freeride Ski sind die Variante Ski, welche Tiefschnee geeignet sind. Die Ski gehören zu den Rocker Ski und sind lang. Dadurch können Umstände wie tiefer Schnee gemeistert werden ohne stecken zu bleiben. Durch die Hoch-Biegung der Vorder- und Rückkante, schwebt man förmlich über den Schnee. Die Ski sind für Fortgeschrittene und Professionelle Skifahrer geeignet. Für eisige Flächen sind diese Ski nicht geeignet.

FacebookTwitterEmailGoogle+Pinterest

Hinterlassen Sie eine Nachricht!

*